Cooper Tires Dakar

FÜNF MINUTEN MIT XAVI FOJ

Der Cooper Tire Europe 4x4-Botschafter Xavier Foj nimmt derzeit an der Rallye Dakar 2016 teil - dies ist sein 26. Start bei diesem weltberühmten Langstreckenrennen.
Foj liebt die Herausforderung der Dakar, die am 2. Januar in Buenos Aires gestartet wurde. Das Rennen führt die Teilnehmer über eine 9.000-km-lange Strecke durch Bolivien und zurück nach Argentinien zum Zielort Rosario am 16. Januar.
Die Rallye Dakar besteht aus 13 Etappen über 15 Tage bei nur einem Ruhetag und ist die ultimative Bewährungsprobe im Motorsport. Foj Motorsport startet in der T2-Kategorie, einer geländegängigen Kategorie für Serienfahrzeuge. Foj, der bereits 2012 und 2013 als Sieger in der T2-Kategorie hervorging, sieht diese als seine Lieblingskategorie an.
Mit seinem Toyota Land Cruiser 150 auf brandneuen Discoverer STT Pro-Reifen von Cooper Tire glaubt Foj fest an eine weitere erfolgreiche Teilnahme an der Rallye Dakar.
Wir haben vor der Rallye mit Xavi gesprochen...

Wann haben Sie zum ersten Mal über eine Teilnahme an der Dakar nachgedacht?
„Zu Hause in Barcelona war ich Motorradfahrer. Jede Woche kaufte ich mir das Solo Moto-Magazin, in dem sie schließlich über den ersten Spanier berichteten, der an der Rallye Dakar teilnahm, und zwar auf einem Motorrad. Ich war davon gleich völlig fasziniert.
Ich haben dann 1991 an meiner ersten Dakar teilgenommen, damals mit einem LKW, den wir im Steinbruch (wo ich damals arbeitete) aus einem normalen LKW zu einem Renn-LKW für die Dakar umgebaut haben.“
Was halten Sie von der neuen Route der Dakar für 2016?
„Ursprünglich war für 2016 eine Strecke durch Peru, Bolivien und Argentinien vorgesehen, und jetzt ist es Argentinien, Bolivien und wieder Argentinien.
Ich persönlich mag die Dünen in Peru, die sehr schwer zu fahren sind. Wir kommen damit gut zurecht, und ich habe zwei Dakar-rennen in Peru gewonnen.“
Was war Ihr Lieblingserlebnis bei der Dakar?
„Am besten, wie so oft im Leben, ist sicher immer das erste Mal. Aus sportlicher Sicht würde ich aber das Jahr unseres ersten Sieges in der T2-Kategorie nennen - das war schon wirklich etwas.
Auch unser zweiter Sieg in dieser Kategorie war unvergesslich. Immerhin war der Präsident von Toyota persönlich vor Ort, um sein Team zu besuchen, und er hat auch mir gratuliert.
Bei beiden T2-Siegen fuhren wir mit Cooper Discoverer S/T Maxx-Reifen.“
Wie wichtig sind die Reifen, die Sie bei der Dakar fahren?
„Reifen sind wirklich sehr, sehr wichtig - ganz besonders bei der Dakar. Sie müssen den Steinen widerstehen können, den verschiedensten Situationen standhalten, auch bei unterschiedlichen Druckwerten bei hohen Geschwindigkeiten.
Die Reifen von Cooper sind sehr widerstandsfähig bei niedrigen Druckwerten auf steinigen Fahrbahnen, und das ist wirklich sehr wichtig. Der Cooper Discoverer S/T Maxx mit seiner führenden dreilagigen Armor-Tek3-Konstruktionstechnologie hat mir in der Wüste echte Vorteile gebracht.
In den acht Jahren, die ich jetzt mit Cooper-Reifen an der Dakar teilnehme, hatten wir keinen einzigen Reifenschaden.“
2016 ist Ihre 26. Rallye Dakar, streben Sie 30 ununterbrochene Teilnahmen an?
„Ich habe noch ein besseres Ergebnis zu bieten: Ich habe die letzten 11 Dakar-Rallyes in Folge in den Klassen T2 und T3 für Serienfahrzeuge auf dem Podium beendet - die letzten acht auf Cooper-Reifen.
Ich weiß nicht, wie oft ich noch an der Rallye Dakar teilnehmen kann. Allerdings bin ich derzeit körperlich fitter als vor 10 Jahren. Ich bin immer noch leistungsfähig und kann noch weitermachen. Dies ist ein wirklich anspruchsvolles Rennen. Aber das ist gut für mich, ich liebe die Dakar.“
Bleiben Sie auf dem Laufenden über Xavis Fortschritte in Bolivien und Argentinien über Facebook und Twitter von Cooper Tire Europe. Weitere Informationen zur Rallye Dakar finden Sie unter: www.dakar.com.